Beiträge von bagheera

    Hallo Aenneken,


    deine beiden Oberschlümpfe stehen exemplarisch für das Dilemma, oder, in meinen Augen, genau den Reiz, der die Serie "Erkennst du deinen Schlumpf" (im Folgenden kurz EDDS) ausmacht: im Gegensatz zu allen anderen Figurenserien, die im Ferrero-Ei enthalten waren, war EDDS über mehrere Jahre von Ende der 70er Jahre bis etwa 1983/84 im Ü-Ei zu finden. In diesem langen Produktionszeitraum wurden mehrfach sowohl die Gußformen, das verwendete Grundmaterial (Kunststoff/Granulatmischung), als auch die Bemalungstechnik (Stichwort gepinselt/gesprüht), sowie die Farbtöne (besonders das Blau) verändert.

    Daher kann man in dieser Serie auch keine konkrete "Serienfigur" festlegen. Ich unterscheide für mich lieber in diese 3 Gruppen:


    1) Serienvariante

    Damit meine ich Varianten, die durch ihr Grundmaterial/verwendete Gußform/Farbton/Art der Bemalung klar definiert sind und absichtlich so produziert wurden. Serienvarianten lassen sich anhand ihrer spezifischen Merkmale meist recht gut chronologisch der jeweiligen Produktionsphase zuordnen.

    Dadurch ergibt sich innerhalb von EDDS eine Vielzahl von 6er (s.u.) bzw. 12er Figurenserien, in die man die Schlümpfe anhand ihrer Merkmale einteilen kann.

    Auf einer anderen Ü-Ei Seite gab es einst eine hervorragende, chronologisch ziemlich exakt verfasste Übersicht ("Schlumpftabelle") über die Serienvarianten. Auch wenn sie nicht ganz vollständig war, konnte jeder Sammler nach etwas Einarbeitung seine Schlümpfe (zu-)ordnen. Leider wurde diese Tabelle aus dem Netz genommmen, aber vlt. kann/mag der Ersteller das Ganze hier ja nochmals veröffentlichen?!

    Wichtig zu wissen ist auch, daß in den Anfangsjahren die Serie lediglich aus 6 Figuren bestand (Oberschlumpf, Musikus, Träumer, Schüchterner, Eitelkeitsschlumpf und Nachtwächter), die anderen 6 kamen erst später dazu. Dieser Umstand erklärt auch, weshalb es von den ersten 6 weitaus mehr Serienvarianten, darunter die begehrtesten und wertvollsten, im Verhältnis zu den anderen 6 Figuren gibt.

    Ich schätze, wenn man alle regulären Serienvarianten zusammentragen würde, hätte man am Ende min. ca. 1000 bis 1200+ Schlümpfe beisammen!

    Meine Sammlung umfasste, als ich sie aufgelöst habe, knapp 1200 (unterschiedliche!) Schlümpfe (inkl. Zufallsvarianten und weiterer), und ich hatte bei weitem nicht alle Serienvarianten beisammen.


    2) Zufallsvariante

    Hierunter verstehe ich alle zufällig/unabsichtlich entstandenen Varianten, also Gußfehler (zuwenig Material in der Form - z.B. Loch im Kopf, Ober mit Krüppelhand etc.) und Bemalungsfehler (Teile unbemalt z.B. Laterne ohne gelb, Geisterschlümpfe = Pupillen unbemalt etc.)


    3) Sonderfälle

    Hierunter fällt für mich z.B. ein Nachtwächter aus meiner Sammlung, bei dem der Rücken nicht bemalt war.

    Auf den ersten Blick eine Zufallsvariante. Im Laufe der Jahre wurden mir aber mindestens 3 weitere bekannt. Alle mit unbemaltem Rücken, alle mit gepinselten Augen, alle vom Typ 3! Zufall? Natürlich macht auf den ersten Blick der unbemalte Rücken als gewollte Variante keinen Sinn.

    In diesem Fall könnte ich mir aber vorstellen, daß diese Nachtwächter alle auf den selben Bemaler zurückzuführen sind und dieser entweder sehr vergesslich oder einfach faul war...


    Nathalies Bericht bietet ja auch einen recht guten Einstieg zum Thema Schlumpfvarianten. Mich stört nur etwas, daß dort Serienvarianten und Zufallsvarianten vermischt und nicht klar unterschieden werden.


    Noch kurz zum Thema "Schlierige Schlümpfe":


    eigentlich lassen sich schlierig bemalte Schlümpfe recht einfach erkennen:

    Vor allem sticht der Blauton in's Auge. Es gibt zwei verschiedene: 1. der auffälligste, ein schönes, leuchtendes roaylblau und 2. ein kräftiges "blaugrün".


    Die einfachste Art, einen schlierigen Schlumpf zu erkennen ist aber, einen Schirischlumpf aus der Serie Olympiade der Schlümpfe mit weiß bemaltem Kragen zu nehmen/zu besorgen et voilá, schon hat man einen schlierig bemalten Schlumpf in der Hand, mt dem man andere Schlümpfe vergleichen kann!


    Ebenfalls hilfreich zum Thema könnten noch folgende Seiten sein:


    https://jokeypage.de.tl/Berich…Schl.ue.mpfe-Erkennen.htm


    http://www.eierwiki.de/index.p…Cmpfe_schlierige_Bemalung


    Hoffe, ich konnte dir ein wenig weiterhelfen und Einblick in ein sehr komplexes, aber auch sehr spannendes Thema geben.

    wenn ich mich recht erinnere, sind das genau die 5, die ich auch in meiner sammlung hatte (kann momentan leider nicht auf mein bilder-archiv zurückgreifen, da ich nicht zuhause bin). in 3eich hat mir ein sammler aus österreich (weiß leider den namen nicht mehr, war aber seinerzeit eine bekannte größe in der szene) vor ein paar jahren mal einen marineblauen schiri gezeigt. diesen und die anderen 2 habe ich selbst aber vergeblich gesucht.

    zur preiseinschätzung kann ich leider nichts beitragen, das ist aber heutzutage eh so eine sache (z.b. wenn ich sehe, was hellblau oder erdbeer inzwischen für lächerliche preise erzielen).

    aber vlt. hilft dir ja eine einschätzung der seltenheit der einzelnen figuren, beruhend auf eigenen beobachtungen:


    1) schiri mega-selten

    2) schlumpfine, hüpfball und sackhüpf sehe ich in etwa gleich, vor allem in top-zustand, als sehr selten

    3) negerkuss selten

    4) stelzer am häufigsten. hier würde ich tatsächlich einen preis von ca. 20 - 25 € veranschlagen


    das problem ist ja immer der zustand: die marine-blaue farbe ist sehr empfindlich und stösst leicht ab. ich habe z.b. des öfteren marine-blaue gesehen, wo die komplette augenbemlung abgestossen war, was ich in dieser form bei anderen farbvarianten eigtl. nie gesehen habe.


    erwähnenswert finde ich noch, daß für die marine-blauen die selben rohlinge wie für die schlierig bemalten benutzt wurden (unter uv leicht zu erkennen), diese also wohl auch zeitgleich in der anfangsphase entstanden sind.

    so'n mist! auch wenn's jetzt keiner glaubt, aber ich merk grad, daß ich mich oben vertan/verschrieben habe! :sleeping:

    man sollte halt nebenher nichts anderes machen. 8o

    eigentlich wollte ich da schreiben, daß bauch/muschel m.e. einen anderen farbton als der kopf haben.

    was dann ja michaels beobachtung bestätigen würde...

    vorausgesetzt, es handelt sich tatsächlich nicht um eine nachträgliche künstlerische arbeit (farbe gesprüht, oder womöglich mit pinsel aufgemalt? selber grauton wie am rest der figur?), dann ganz klar eine schöne vari! hätte ich mir definitv auch in meine sammlung gestellt!

    hm, ich fand die frage nun nicht unbedingt zweideutig formuliert. ich denke, michael wollte das einfach mal weitgehend offen halten, um verschiedene meinungen zu sammeln.

    und die fragestellung zielt eindeutig auf die figur und nicht den preis (ansonsten hätte michael sicher geschrieben "was haltet ihr von dem preis")!

    wobei für manchen hier die frage nach preisen scheinbar das wichtigste ist (s. auch flohmarkthread), was nun wiederum mich zuweilen ganz schön nervt.

    aber zurück zum thema:

    beim betrachten des auktionsbilds habe ich den eindruck, als ob bauch und muschel einen leicht unterschiedlichen farbton hätten. ob das nun aber normal ist oder womöglich auf eine manipulation hindeutet, kann ich nur anhand des einen bilds aber nicht sagen, zumal mir selbst keine vergleichsstücke mehr vorliegen.

    Nice!


    Aber du mußt mich da mit jemand verwechseln: könnte mich nicht erinnern, derart Schlumpfberichte geschrieben zu haben. das war eher der Boris.

    Habe auch nicht den Eindruck, daß das Thema noch groß wen hinter'm Ofen vorlockt. Für mich sind die Schlümpfe eigtl. Geschichte (als Thema und als Bestandteil meiner Sammlung).

    Aber mach doch mal 'nen thread auf, mal sehen was dann so kommt, und vlt. find ich ja noch 1, 2 Bildchen mehr...

    Denke, so oder so sollte das alles ab jetzt in einen extra thread, sonst verwässert das Thema hier total.

    ...und nochmal danke!

    Ja, die Lok ist ein Highlight, wahrscheinlich sogar mein Lieblingsteil. Wobei mir da die Entscheidung schwerfällt: ich mag ja auch manche Pferdchen sehr, hm, und mancher Tisch hat's mir auch angetan. :D

    Im Grunde ist für mich jedes Teil etwas Besonderes, aber bei so ca. 650 Holzsachen (müßte mal wieder durchzählen, weiß nicht, wie viele es aktuell sind) sind wohl noch so ein, zwei (oder auch 3?) gaaanz besondere Stücke dabei. ;-)


    Soso, die Schlümpfe laufen dir über den Weg? Naja, mir sind früher auch mal ein paar zugelaufen:


    CIMG8790.jpg

    Hallo Manuel,


    klein, aber fein! Und es sind ja durchaus auch ein paar nette Sachen dabei (z.B. die grüne Wiege, das Schwarzkopfpferdchen).

    Sehe ich richtig, daß beim linken Vogel die rote Bemalung fehlt? Dann würde er sich in meiner Sammlung vieeeel besser machen! :D

    Könntest du mir mal ein besseres Bild von den Regalen senden?


    Ausserdem, jeder hat ja mal klein angefangen. So sah meine Holzsammlung vor ein paar Jahren aus:


    sammlung-1.jpg

    Nochmal danke für eure netten Worte!!!


    Boris : auch Dir ein dickes Dankeschön, nicht nur für das Lob: zum einen waren Deine Berichte und Deine Herangehensweise an ein Thema immer mein großes Vorbild, ohne das ich wohl derart Berichte nicht schreiben würde und zum anderen wäre mein(e) Wissen/Übersicht über die Holzsachen (aber auch bei den Schlümpfen und einigen anderen Themen) ohne Deine Vorarbeit, Dein Wissen und Deine unendliche Geduld beim Beantworten meiner unzähligen Fragen sicher bei weitem nicht auf dem Stand, auf dem ich heute bin! Also, an dieser Stelle einfach mal DANKE dafür!!! :blume:

    Erstmal danke für euer Lob!


    Michael :

    gar nicht schlimm, daß Holz nicht in dein Beuteschema passt. Die Preise sind auch so schon in letzter Zeit rasant angestiegen, z.T sogar deutlich über Katalog! ;-)


    Zu deiner Frage: wie bei den Figuren, gibt es auch beim Holzspielzeug Zufallsvarianten, die allgemein ziemlich selten sind: mal steht das Muster auf dem Kopf, mal sind Vorder- und Rückseite bedruckt, bei Schaukelpferdchen und Wiegen kommt es vor, daß beide Seiten unterschiedliche Muster/Farben haben etc.

    Ob das dann Einzelstücke sind, vermag ich nicht zu sagen, denke aber, daß das in den meisten Fällen der Fall ist.

    Seit einiger Zeit habe ich mich auf die alten Ü-Ei Holzspielzeuge spezialisiert und sammle nur noch diese. Zum einen, weil ich das Material sehr mag, vor allem aber aufgrund der unglaublichen Variantenvielfalt bei den Mustern und den verwendeten Farben. Inzwischen denke ich, daß die Variantenfülle der alten Holzspielzeuge sogar die der Serie "Erkennst du deinen Schlumpf" noch übertrifft! Und ebenso wie bei den Schlümpfen gibt es auch bei den Holzsachen offenbar unglaublich seltene Stücke, denn so manches Muster und einige Farben, bzw. deren Kombinationen, sind (zumindest mir) bisher nur von einem, bzw. höchstens einem zweiten Stück bekannt. So ergibt es sich, daß ich auch heute noch immer wieder für mich neue Stücke entdecke, was das Sammelgebiet natürlich nochmal spannender und reizvoller macht.


    In einem Nachrichtenaustausch mit einem anderen User sind nun einige Fragen zum Thema Holz-Truhen aufgekommen und ich dachte mir, ich beantworte seine Fragen mit dieser Übersicht und mache das auch der Allgemeinheit zugänglich. Vielleicht stösst das Thema ja auch bei anderen auf Interesse, zumal der Katalog das Thema (verständlicherweise) ja nur im Ansatz behandelt.


    Als Erstes Unterscheidungsmerkmal dienen die unterschiedlichen Muster auf dem Deckel:


    truhe-2.JPG


    Nr. 1 ist das häufigste Muster. Dieses gibt es in zwei Farben: rot und blau (variiert: dunkelblau/royalblau)

    Nr. 2 ist Nr. 1 sehr ähnlich, unterscheidet sich aber darin, daß die Einkerbungen halbkreisförmig ausgeformt sind. Es scheint sehr selten zu sein, mir sind lediglich 2 Truhen mit diesem Muster in blau bekannt.

    Nr. 3 ist ziemlich selten. Bisher nur in blau bekannt.

    Nr. 4 scheint extrem selten, bisher ist mir nur eine Truhe mit diesem Muster bekannt.

    Nr. 5 ist ebenfalls recht selten. Bisher nur in blau bekannt.

    Bei Nr.6 gibt es kein Muster auf dem Deckel. Auch diese Truhen sind relativ selten.


    Bei Muster 2,3,4 und 5 ist zusätzlich immer auch die Deckelinnenseite bedruckt:


    truhe-3.jpg



    Bei Muster 1 sind mir folgende Farbkombinationen (Deckel/Vorderseite) bekannt:

    rot/rot, rot/blau/ rot/grün und blau/orange (orange wohl extrem selten, bisher nur bei einer Truhe bekannt!), blau/rot, blau/blau, blau/grün


    truhe-4a.jpg



    Die Farben vom Muster auf der Vorderseite variieren in verschiedenen Abstufungen: hellrot bis dunkelrot, hellgrün über blaugrün bis dunkelgrün und dunkelblau/royalblau (o.Abb.):


    truhe-5.jpg



    Diese 6 Varianten (Deckelmuster) kann man nunmehr aufgrund von zwei unterschiedlichen Ausformungen der Füße nochmals unterteilen (wobei ich bei Variante 4 nicht sicher sagen kann, ob es diese auch mit beiden Fußvarianten gibt, ich gehe aber mal davon aus).

    Die erste Fußvariante ist halbrund, bei der zweiten handelt es sich um runde Scheiben:


    truhe-1.jpg



    Eine weitere Besonderheit stellen die kleinen Truhen dar. Ich gehe davon aus, dass für diese speziellen Truhen Reststücke verwendet wurden, um das Material möglichst effizient zu nutzen.

    Daher sind diese Truhen auch um einiges kleiner als die normalen (auf dem Bild Nr.1 zum Vergleich). Der Deckel ist immer ohne Muster. Diese kleinen Truhen sind allgemein recht selten.

    Da die Muster bei den Holzsachen nicht aufgemalt, sondern aufgedruckt wurden, ergab sich das Problem, daß aufgrund der kleineren Fläche immer ein Stück vom Muster fehlt (s. Bild: Nr. 2 - 6), was wohl nicht so gefiel und deshalb für diese kleinen Truhen später ein eigenes Muster kreiert wurde (Nr. 7). Truhen mit diesem Muster sind sehr selten und mir nur in wenigen Exemplaren bekannt.


    truhe-6.JPG

    Hallo Nathalie,


    danke für Deine Mühe!

    Gut - die Größe passt also. Bei Deiner Figur und nochmals genauerer Betrachtung der Figuren im Katalog ist mir aufgefallen, daß es da durchaus Unterschiede, vor allem auch bei den Köpfen/Gesichtsbemalungen gibt: mein Indianer entspricht Figur 1 - linke Seite und Figur 7 - rechte Seite (Bemalung Augen/Iris mittig und Ausformung Frisur), während Dein Matrose (Blick nach rechts, leicht unterschiedliche Kopfform) eher den Figuren 3,4,5 und 7 auf der linken Seite entspricht.

    Auch habe ich den Eindruck, daß bei diesen ein anderes Material für die Köpfe benutzt wurde (besonders deutlich wird dies beim Scheriff Figur 4). Lässt sich der Kopf Deiner Figur mit etwas Druck formen/zusammendrücken? Kann es sein, daß der Kopf sogar aus Gummi ist???

    Hallo Nathalie,


    super - lass Dir ruhig Zeit, ich bin für jede Hilfe dankbar!

    Die unterschiedliche Hautfarbe ist mir auch aufgefallen. Wie relevant das ist, keine Ahnung. Finde aber, die Farbe meiner Figur passt zum Indianer besser als die der Bleichgesichter im Katalog. Howgh!

    Hallo,


    ich bräuchte Hilfe bei einem Flohmarktfund. Es geht um den Indianer:

    Wenn ich mir die im aktuellen Katalog (O-Ei-A Spezial) auf S. 482 abgebildeten Puppen (Maxi-Ei Inhalte 70er bis frühe 80er Jahre) anschaue, finde ich, dass er da richtig gut dazu passt. Z.B. die Weste vom Scheriff und dem oberen Indianer und die Hosen der beiden Indianer und auch die Machart insgesamt sehen für mich sehr ähnlich bzw. identisch aus. Nur bei der Größe bin ich mir nun nicht sicher, da ich diese Figuren bisher noch nie in natura vor mir hatte. Mein Indianer misst von Kopf bis Fuß etwas über 17 cm, mit der Feder (aus Schaumstoff) etwas über 18 cm - s. Bilder.

    Ich hoffe, die angefügten Bilder sind aussagekräftig!

    Die Gliedmassen (und wohl auch Kopf und Körper) des Indianers sind hohl, eine Kennung kann ich nicht finden. Ob mein Indianer jemals Schuhe hatte, kann ich auch nicht sagen (die Indianer im Kat sehen so aus, als hätten sie Schuhe an).

    Kennt jemand diesen Indianer bzw. was meint ihr dazu?

    Würde mich sehr freuen, wenn jemand mehr dazu sagen könnte!


    14.9.2017 012.jpg14.9.2017 013.jpg14.9.2017 004.jpg14.9.2017 005.jpg14.9.2017 006.jpg14.9.2017 007.jpg14.9.2017 008.jpg14.9.2017 009.jpg14.9.2017 010.jpg14.9.2017 011.jpg