Beiträge von bagheera

    Die Tage habe ich einige Figuren bekommen, darunter u.a. ein Schiri von der Olympiade (s. Bilder).

    Schon auf den ersten Blick habe ich festgestellt, daß bei dem irgendetwas anders war. Bei genauerem Hinschauen stellte sich dann heraus, daß das Blau nicht gepinselt, sondern gesprüht wurde.

    Leider habe ich ja keine eigenen Figuren zum Vergleich mehr hier, aber ich glaubte mich zu erinnern, daß bei den Schiris, die ich im Lauf der Jahre bekommen hatte (und das waren schon so einige), kein einziger mit gesprühtem Blau dabei war. Also sämtliche alten Bildarchive durchforstet und tatsächlich, bei allen war das Blau gepinselt. Zusätzlich habe ich mir noch sämtliche aktuellen und auch die beendeten Angebote bei Ebay mit Olympiade-Schlümpfen/Schiris angesehen, aber auch hier (zumindest soweit sich das auf den Bildern sicher erkennen ließ) war kein einziger mit gesprühtem Blau dabei.


    Mich würde nun interessieren, ob ihr in euren Sammlungen Schiris mit gesprühtem Blau habt bzw. wie ihr die Seltenheit dieser Variante einschätzt.

    Falls sich jemand mit dem Erkennen schwer tut: ob das Blau gesprüht oder gepinselt ist, kann man gut an den unscharfen/weichen (gesprüht) bzw. klaren (gepinselt) Farbgrenzen feststellen.


    CIMG2321.JPGCIMG2332.JPGCIMG2336.JPGCIMG2337.JPGCIMG2339.JPG

    Es könnte auch sein, dass eBay das alles so gut findet und ganz bewusst so macht.

    Das ist gut möglich. Inzwischen traue ich denen (fast) alles zu. Allerdings zeigten sich die Mitarbeiter, auch der von der Technik, in den Telefonaten sehr überrascht, als sie das selbst nachgeprüft hatten. Oder zumindest taten sie so...


    und freue mich, dass ich nicht mehr diese endlosen Kolonnen an wiedereingestellten Artikeln durchsuchen muss,

    Im Grunde ist das sicher ein Vorteil.

    Nur: auch wenn ich einen gänzlich neuen Artikel einstellen wollte, habe ich das bisher des öfteren über "Artikel wiedereinstellen" gemacht. Gerade wenn man dabei ist nicht-verkaufte Artikel wiedereinzustellen ist man in seinem Ebay ja eh schon in "Nicht verkauft und nicht wiedereingestellt". Hier ist es schlicht einfacher und schneller, bei einem beendeten Artikel auf "wiedereinstellen" zu klicken und dann nur das Bild und die entsprechenden Textteile zu ändern, statt in einen Artikel reinzugehen, dann auf "ähnlichen Artikel verkaufen" zu klicken und dann erst abzuändern. Seit ich das im ersten post beschriebene Problem kenne, mache ich das natürlich nicht mehr, aber ich könnte mir gut vorstellen, daß auch andere Verkäufer so ihre Angebote einstellen. Und so verschwinden dann halt auch neue Angebote im Nirvana.

    Nach etwas Suchen habe ich folgendes im www gefunden - meinst Du das?:


    https://www.ruhr24.de/service/…deutschland-91502862.html


    und (Quelle: hallo24):


    ebay.jpg


    Da geht es zwar ganz aktuell um ein neues Gesetz zu Suchergebnissen/Ranking auf Online-Verkaufsplattformen zu tun, erklärt aber m.E. nicht, weshalb wiedereingestellte Artikel bei Ebay nicht an der richtigen Stelle gelistet werden, das aber bei Artikeln, die mit der Funktion "ähnlichen Artikel verkaufen" eingestellt werden, nicht der Fall ist.


    Deshalb gehe ich nach wie vor von einem Mega-Bug bei Ebay aus.

    Wie wahrscheinlich die meisten User hier bin ich recht viel bei Ebay unterwegs und habe einige gespeicherte Suchen bzw. Suchbegriffe. Da ich diese regelmäßig, meist täglich, durchgehe, habe ich als Sortierung immer "Neu eingestellt" voreingestellt. Da ich unterschiedliche Suchen habe, werden mir die entsprechenden Treffer je nachdem in allen oder nur in bestimmten Kategorien angezeigt.

    Nun ist mir schon seit einiger Zeit aufgefallen, daß bei Ebay offenbar viel weniger Artikel eingestellt werden. Bis vor kurzem dachte ich, daß das wohl daran liegt, daß seit Einführung der neuen Zahlungsabwicklung viele der bisherigen Verkäufer abgewandert sind oder einfach nichts mehr einstellen. Umgekehrt habe ich es ebenfalls auf die neue Zahlungsabwicklung geschoben, daß ich im Vergleich zu früher kaum noch etwas bei Ebay verkaufe und wenn, dann zu viel schlechteren Preisen, wohl weil Käufer nicht mehr per Überweisung zahlen können.

    Das mag in beiden Fällen dazu beitragen, aber inwischen bin ich bei Ebay auf ein weit größeres Problem gestossen, daß offensichtlich der Hauptgrund für die schrumpfende Zahl neuer Angebote und die miesen Verkäufen ist!


    Im April hatte ich selbst einige Auktionen und Festpreisangebote laufen und habe mich gewundert, daß in den entsprechenden Suchen nur ein Bruchteil meiner Angebote mit dem entsprechenden Einstelldatum gelistet waren. Ich habe dann erstmal mit einem Reinigungsprogramm und zusätzlich noch im Browser selbst die Cookies gelöscht und den Cache geleert - ohne Ergebnis, alles unverändert.


    Nch zwei schier endlosen Telefonaten mit dem Ebaykundenservice und der Technikabteilung vor nunmehr über zwei Wochen stand fest, daß Problem liegt nicht bei mir bzw. meinem Account oder PC, sondern es handelt sich um einen technischen Fehler bei Ebay. Was genau falsch läuft bzw. wo der Fehler liegt, konnte mir zu diesem Zeitpunkt aber niemand sagen. Mir wurde aber zugesichert, daß daran nun gearbeitet würde. Wie gesagt, daß war vor über zwei Wochen und das Problem besteht immer noch!


    Ich habe nun selbst noch weiter recherchiert und mit meinen eigenen Artikeln rumexperimentiert und ich bin mir inzwischen ziemlich sicher, wo der Hund begraben liegt und wie immens groß die Auswirkungen dieses Fehlers tatsächlich sind!


    Worin besteht also das Problem und was sind die Auswirkungen und wer ist betroffen?


    Das Problem betrifft sämtliche Artikel - egal ob Auktion oder Festpreisangebot, die ein Verkäufer mit der Funktion "Angebot wiedereinstellen" bei Ebay einstellt, und zwar egal ob "automatisch wiedereinstellen" gewählt wurde oder dies manuell gemacht wird. Auf diese Weise eingestellte Artikel - und sicher nutzt jeder Verkäufer diese Funktion um nicht verkaufte Artikel wieder einzustellen, da es so am einfachsten geht - werden in den Suchergebnissen NICHT als neu eingestellte Artikel angezeigt, sondern eben mit dem Datum, an dem das Angebot ursprünglich erstellt wurde! Das bedeutet nichts anderes, als daß diese Artikel in der Chronologie der Suchergebnisse z.T. ganz weit hinten zu finden sind! Oder eben nicht zu finden sind - denn wer geht bei seiner Suche schon wochen- oder monatelang zurück?

    Da eben auch Sofortkauf-Angebote betroffen sind, bringt es natürlich auch nichts, wenn man seine laufenden Sofortkaufangebote beendet und wieder einstellt, mit der Absicht die Angebote in den Suchergebnissen wieder nach oben zu bringen, denn die Angebote werden nach wie vor im Nirvana der Suchergebnisse gelistet!


    Zur Veranschaulichung ein Beispiel:

    Mit dem Suchbegriff "Holz"/neu eingestellt" in der Ü-Ei Kategorie findet man ganz weit hinten (tatsächlich aktuell laufende) Auktionen mit Startdatum 02. August bzw. 09. August (welches Jahr???) - total absurd, da Auktionen bekanntlich nach maximal zehn Tagen enden. Klickt man aber z.B. eines der Angebote, die angeblich am 2.8. gestartet wurden, an und geht auf die Gebotsübersicht, sieht man, daß sie tatsächlich am 11.5. gestartet wurden und am 21.5. enden!:


    such.jpg


    Gottseidank habe ich einen einfachen Trick zur Lösung des Problems (zumindest als Verkäufer) gefunden: anstatt einen nicht verkauften Artikel oder ein beendetes Angebot wieder einzustellen, gehe ich in den Artikel und wähle "ähnlichen Artikel verkaufen"! So eingestellte Angebote erscheinen ganz regulär am richtigen Platz in den Suchergebnissen!


    Durch mehrere Stichproben bin ich sicher, daß das Problem ALLE Kategorien betrifft! Und das Problem betrifft offensichtlich sowohl Privatverkäufer UND gewerbliche Händler!

    Spätestens wenn Existenzen von Ebay-Verkäufen abhängen ist das Ganze nicht mehr lustig!


    Als Käufer ist man von dem Problem betroffen, da man einen Teil der gesuchten Artikel so gar nicht findet/finden kann!


    Und nicht zuletzt schadet sich Ebay selbst: weniger Verkäufe = weniger Gebühreneinnahmen! Aber seit einiger Zeit habe ich eh den Eindruck, die schaffen sich selbst ab...


    Auch über die Ursache des genannten Problems habe ich eine Vermutung: aktuell "bastelt" Ebay an der Kategoriestruktur. Ebanfalls aktuell bietet Ebay (versuchsweise) ein "verbessertes" Einstell-Tool an. Beides könnte die Ursache für den Fehler sein. Ist ja nichts neues, daß wenn Ebay etwas Neues einführt, alles meistens "verschlimmbessert" wird!


    Ich würde jedem, vor allem aber denen, die bei Ebay verkaufen und das hier lesen, empfehlen, mal mit Ebay Kontakt aufzunehmen und sich zu beschweren. Mir scheint, Ebay braucht etwas "Motivation" um das Problem anzugehen bzw. zu beseitigen!

    Mir ist aufgefallen, daß bei Ebay einige Swingys, bei denen die Schnurrhaare komplett oder teilweise fehlen, eingestellt sind. Komischerweise kommt das bei anderen Aristocats mit Schnurrhaaren scheinbar nicht so oft vor.

    Nun würde mich interessieren, ob das tatsächlich echte Varianten sind (die scheinbar recht häufig auftreten), oder ob die Schnurrhaare einfach nur leicht abgehen oder zu entfernen sind.

    Wie ist da eure Meinung/Erfahrung?

    hm, aber dann müsste ja der jeweilige verkäufer ebenfalls keine ahnung gehabt haben, oder?

    gibt dann ja nur 2 möglichkeiten:

    1. der (trödel- oder sonstwo)händler hat eine fälschung als normale figur zu einem normalen preis verkauft. macht wenig sinn, da die fälschung ja produziert worden wäre, um einen hohen preis zu erzielen.

    oder 2. der verkäufer der geposteten auktion hat die "fälschung" zu einem hohen preis gekauft. dann aber würde er die figur doch nicht zu dem preis abgeben!?


    ausserdem, wenn die figur eine fälschung wäre, hätte der käufer der auktion sicher rot gegeben. bin ziemlich sicher, daß sich der käufer auskennt...


    daher denke ich, es handelt sich tatsächlich um eine originale vorserien-figur und man kann dem käufer nur gratulieren!

    wenn er sich nicht auskannte, weshalb sollte er dann eine fälschung in den satz packen??? und wenn er sich nicht auskannte, wie wäre er dann an eine solche gekommen?

    die logik erschliesst sich mir nicht.

    glaube kaum, daß der vk die dann zu diesem preis hergegeben hätte. fälschungen sollen ja schließlich geld in die kasse zu spülen.

    ich hab da jedenfalls ein ganz gutes gefühl...