Beiträge von Boris

    Hallo,


    leider ist das tatsächlich nicht die richtige Axt. Ich habe die auch in meiner Sammlung gehabt und jahrelang gedacht, dass das die richtige Axt ist.

    Auch deshalb, weil diese Axt als Original im Welz-Katalog abgebildet ist. Daher nenne ich sie auch die Welz-Axt.


    Inzwischen habe ich sie aber an Fremdfiguren-Rittern gefunden. Das scheinen Hong Kong Ausgaben der Britains-Ritter zu sein.


    An den Ü-Ei-Rittern kann man mindestens zwei weitere Axt-Varianten finden, die anders aussehen, als die Welz-Axt.

    Es gibt die Ü-Ei-Ritter aber auch in mindestens 2 Varianten. Eine aus Hartplastik, die andere aus weicherem Plastik. Für das Ü-Ei ist

    nur die Hartplastik-Ausgabe sicher nachgewiesen. In der Praxis wird aber nicht unterschieden.


    Das Thema ist sehr komplex und ziemlich sicher nicht endgültig "erforscht".


    Die Axt aus der Auktion ist immerhin die Ausgabe, für die derzeit am ehesten der Nachweis auf Ü-Ei-Zugehörigkeit gegeben ist.

    Frank T. hatte mal Bilder von einem original verpackten Ritter gezeigt, die ich hir noch mal zeigen kann. Dadurch ist zumindest diese

    Axt recht sicher zuzuordnen (wenn ich davon ausgehe, dass das ein Hartplastik-Ritter ist).

    Ritter mit Axt ovp 1.JPGRitter mit Axt ovp 2.JPG


    Viele Grüße von

    Boris

    Hallo Alex,


    das war seinerzeit ganz beliebt. Es gibt dazu auch Parkgaragen, Waschanlagen usw.

    Also so wie Matchbox-Autos, nur kleiner.

    Ob Galoob Micro Maschines die alleine vermarktet hat oder da eine gößeres Unternehmen wie Mattel, Hasbro oder Lesney (Matchbox) mitgemischt hat, weiß ich aber nicht. Auf jeden Fall gibt es auch dafür Sammler.


    Viele Grüße von

    Boris

    ... Fortsetzung.


    Für uns drängte sich jetzt die Frage auf, ob diese Schweine-Armbänder 1978 im Ü-Ei zu finden waren.

    Theophano brachte daraufhin die drei Halsketten aus dem Ü-Ei-Katalog (2021 Seite 623) ins Spiel, die ebenfalls ein Schwein als Anhänger zeigen.

    Tatsächlich handelt es sich um dasselbe Schwein. Allerdings sind die Kettenglieder der abgebildeten Halsketten größer.


    Im O-Ei-A-Katalog sind ein Schwein, ein Herz und eine Katze als Anhänger zu sehen. Alle drei Teile sind typische Kaugummiautomaten-Inhalte.

    Das Schwein und die Katze können wir hier im Vergleich mit einem Herz von Maraja zeigen.


    Bild 8.JPG


    Die Frage war jetzt, ob die drei im Katalog abgebildeten Halsketten dort rechtmäßig abgebildet sind.

    Ob sie wirklich ein alter Ü-Ei-Inhalt sind. Denn dieses Bild ist seit ca. 2009 im Katalog, aber die drei Ketten tauchen praktisch nie auf.

    Sie sind extrem selten.


    Hier konnte Nathalie dann einen ganz entscheidenden Hinweis liefern.

    Nathalie hat so eine Halskette mit Herz in ihrer Sammlung. Sie hat es in einer alten Kapsel bekommen.

    Leider fehlt ein Stück der Kette und der Verschluss.

    Auf dem Bild liegt links zum Vergleich eine Halskette aus einem Kaugummiautomaten und rechts liegen zwei Katzen aus Kaugummiautomaten.


    Nathalie, Kette aus Katalog im Ei V1B1.jpg


    Besonders interessant an der Herzkette von Nathalie ist auch, dass das Herz aus einem transparenten Kunststoff hergestellt ist.

    Also genauso wie die Schweine der Armbänder.


    Wie sieht die Sachlage für die Schweine-Armbänder nun aus?


    1. Die Stücke wurden in einer Dose gefunden, die eine erstaunliche Beschriftung trägt.

    2. Die Stücke können aufgrund des sonstigen Inhaltes der Blechdose auf die späten 70er Jahre datiert werden.

    3. Vergleichbare Halsketten sind bereits als Ü-Ei-Inhalt bekannt und im Katalog.

    4. Der Katalogeintrag zu den Halsketten ist durch ein Stück aus Nathalies Sammlung nachvollziehbar korrekt.

    5. Es gab offensichtlich auch transparente Anhänger an den Halsketten. Das würde zu transparenten Schweinen passen.

    6. Der Hand-Anhänger aus dem Fund ist identisch mit bekannten Ü-Ei-Stücken.

    7. Der Verschluss der Ketten hat große Ähnlichkeit mit entsprechenden Ketten aus dem Ü-Ei.

    8. Die Schweine-Armbänder haben eine kürzere und dünnere Kette als die Halsketten.


    Für die Schweine-Armbänder als alter Ü-Ei-Inhalt sprechen also etliche Befunde.

    Am stärksten dagegen sprechen würde der Punkt 8. Allerdings wäre es nicht sonderlich

    ungewöhnlich, wenn für das Halsband eine dickere Kette als für das Armband genutzt worden wäre.


    Letztlich fehlt für die Schweine-Armbänder aber natürlich der ultimative Beweis in Form

    eines Fundes in der Kapsel oder besser noch in Form einer Abbildung auf Werbeblättern oder ähnlichem.


    Es bleibt aber allemal ein außergewöhnlicher Fund, den wir gerne vorstellen wollten.

    Vielleicht hat ja auch einer der Leser oder Leserinnen weitere Erkenntnisse zu diesem Thema.


    Viele Grüße

    Nathalie, Theophano und Boris

    Hallo zusammen.


    Theophano hat vor längerer Zeit auf einem Flohmarkt eine Blechdose mit Armbändern und anderem Spielzeug mitgenommen.

    Die Dose lag seitdem relativ unbeachtet im Keller. Durch die Beschäftigung mit altem Ü-Ei-Schmuck und einem Tauschgeschäft

    mit mir (Boris), geriet die Dose wieder in Erinnerung und führte zu einem regen Austausch.

    Im Zuge dessen kontaktierten wir auch Nathalie als bekannte Sammlerin und Expertin für alten Ü-Ei-Schmuck.


    Zusammen möchten wir nun diesen interessanten Flohmarktfund präsentieren.


    Zunächst einmal möchten wir den Inhalt der Blechdose zeigen.

    Die obere Lage enthält etliche Ketten, Armbändern und Spielzeuge. Davon ist ein Schlüsselanhänger mit

    Boxhandschuhen ganz sicher als alter Ü-Ei-Inhalt identifizierbar.

    Und mindestens ein Plastik-Armband kann als Maxi-Ei-Inhalt identifiziert werden.


    Vom Metallarmband mit dem Hand-Anhänger ist zumindest der Anhänger sicher als Ü-Ei-Inhalt zu identifizieren.

    In der Dose liegen aber auch einige Stücke, die ganz sicher nichts mit dem Ü-Ei oder Maxi-Ei von Ferrero zu tun haben, wie das Geduldspiel von Bärenmarke.

    70er Jahre Dose V1B1.jpg.jpeg70er Jahre Dose V1B2.jpg.jpeg70er Jahre Dose V1B3.jpg.jpeg



    Fragen werfen die Ketten der Metallarmbänder auf, da diese dünnere Kettenglieder haben, als die bekannten Metallarmbänder aus dem Ü-Ei.

    Identische Metallarmbänder konnten wir auch nicht in unseren Sammlungen bzw. in unseren Bildersammlungen finden.

    Der Verschluss der Armbänder hingegegen kommt in ähnlicher Form bei etlichen Ketten vor, die sicher dem Ü-Ei zugeordnet werden können.

    70er Jahre Dose V1B4.jpg70er Jahre Dose V1B5.jpeg


    Des weiteren liegen in der Dose weiter unten etliche Armbänder (wieder die dünne Ausführung) mit einem Schwein als Anhänger.

    Das Schwein liegt in etlichen Farben vor.

    70er Jahre Dose V1B6.jpg.jpeg70er Jahre Dose V1B7.jpg.jpeg

    Insgesamt scheinen etliche Teile aus der Blechdose irgendeinen Bezug zu Ferrero zu haben.

    Verstärkt wird dieser Eindruck, wenn man sich den Boden der Dose anschaut.

    Wir lesen die Beschriftung auf dem Boden als "Ausschuss Ferrero 1978".

    70er Jahre Dose V1B8.jpeg70er Jahre Dose V1B9.jpeg


    ... unten geht es weiter.

    Hallo Christian,


    wie viele schwarze Kapseln das genau waren, weiß ich leider nicht mehr. Ich meine das es ungefähr zwischen 5 und 10 Kapseln waren.

    Vielleicht kann sich jemand anderes hier daran erinnern.

    Die Grabbys hatten glaube ich auch eins davon oder doch mal woanders gefunden. Vielleicht lesen sie ja mit und können dazu was sagen.


    Die gelbe Kapsel kenne ich tatsächlich nur aus der Auktion von Marco. Ein Einzelbefund hat natürlich nur eine sehr geringe Aussagekraft.


    Zur Kaa weiß ich nichts. Die grünen Kapseln sind in den 80ern allerdings sehr häufig verwendet worden. Auch für Figuren. Da ist alles möglich.


    Viele Grüße von

    Boris

    Hallo Christian,


    Deine Frage bzw. Beobachtung zur schwarzen Kapsel ist völlig berechtigt.

    Woher diese Meinung ursprünglich stammt, weiß ich auch nicht.

    Lange Zeit habe ich auch Zweifel an dieser Kapsel gehabt. Im Grunde habe ich mir gedacht, dass es ja nicht

    schwierig sein kann, eine schwarze Kapsel aufzutreiben. Bis ich mich intensiver mit Kapseln beschäftigt habe.


    Es gab irgendwann mal einen Fund mit mehreren Tricks in schwarzen Kapseln, die alle oder fast alle zu einem großen Sammler gingen.

    Diese schwarzen Kapseln waren alle identisch und es wurden auch Bilder davon gezeigt. Unter anderem im damaligen Eierlei-Forum.

    Anhand dieser Bilder habe ich mich dann auf die Suche gemacht.


    Dabei habe ich dann festgestellt, dass es gar nicht so viele schwarze Kapseln gibt. Und die, die es gibt, haben oft Bohrungen weil sie von

    Kapselfiguren stammen. Also von Kapseln, an die etwas angesteckt wird. Dann habe ich versucht Ober- und Unterteile ohne Bohrungen,

    die vereinzelt vorkommen, zu kombinieren. Also Kapseln aus verschiedenen Produktionen zu kombinieren. Das klappt oft nicht, weil die Kapseln

    unterschiedlich groß sind.

    Und dann war es eben auch so, dass ich keine Kapseln gefunden habe, die identisch mit den gezeigten Trickkapseln waren. Scheinbar wurde die schwrze Trick-Kapsel nicht für Spielzeug verwendet.

    Auch etliche Angebote von schwarzen Kapseln habe ich genau studiert. Dabei konnte ich dann aber immer sehr schnell erkennen, ob sie gebastelt waren.

    Und auch von welchen Spielzeugen diese Kapseln für die Bastelarbeit ursprünglich stammten.


    Meine eigenes Exemplar stammte dann aus einem Sammlungsankauf eines Händlers, der sie mir als "kleines" Dankeschön geschenkt hat.


    Zusammengefasst:

    Es gab Einzelfunde und dieses Konvolut mit Tricks in schwarzen Kapseln.

    Und diese speziellen schwarzen Trick-Kapseln scheinen recht einzigartig zu sein, weil man sie sonst nicht findet.

    Von daher glaube ich inzwischen, dass an der scharzen Trick-Kapsel etwas dran ist.


    Viele Grüße von

    Boris

    Hallo zusammen.

    Die Online-Liste hat André mal von mir bekommen. Eigentlich müsste die mal überarbeitet werden, weil es inzwischen doch deutlich mehr Informationen gibt. Sie mit Bildern zu versehen, wäre auch noch ein interessantes Projekt.


    Ich habe jetzt nochmal etliche DC-Kapseln rausgesucht und speziell die Unterteile angeschaut. Etliche Kapselfiguren haben ja diese DC-Kennung. Und bei denen ist die korrekte Zusammenstellung ja in aller Regel leicht erkennbar (wegen der Farben und der Bohrungen).

    Also die Unterteile sehen immer anders aus, als die oben beschriebene Schlumpfkapsel mit dem K (großes Schlumpf-K-Unterteil).

    Insofern beschreibt die #22 in der Liste eine gängige DC-Kapsel und nicht die Kombi DC mit Schlumpf-K-Kapsel.


    Ich habe auch die beiden Kapseln über Kreuz zusammengesteckt.

    Also das kleine DC-Oberteil auf das große Schlumpf-K-Unterteil gesteckt (geht sehr leicht).

    Und umgekehrt das kleine Schlumpf-K-Oberteil auf das große normale DC-Unterteil (geht nur mit Gewalt).


    So gesehen sind die beiden Kapseln nicht wirklich wahllos kombinierbar.

    So richtig erklären kann ich mir die Kombi von kleinen DC-Oberteil und großen Schlumpf-K-Unterteil nicht.

    Wenn diese Kombi aber gleich 3x so aufgetaucht ist, kann man das auch nicht ignorieren. Zeitlich passen würde es durchaus.

    1983/84 war die Serie EDDS Schlumpf letztmalig im Ü-Ei. Und die DC-Kapsel wurde nach aktuellem Kenntnisstand in dieser Saison erstmalig für Spielzeug verwendet.


    Viele Grüße von

    Boris

    Hallo zusammen.


    Wolfgang :

    Ja die Kapseln werden auch gesammelt. Insbesondere auch die ganz alten aus den 70er und 80er Jahren.

    Ansonsten nehmen Händler die leeren Hüllen auch gerne für den Versand. Oder sie verkaufen die leeren Hüllen auch,

    weil es immer mal Interessenten gibt, die nach diesen leeren Hüllen suchen (für Geschenke usw.).



    cfisch :

    Das Oberteil mit DC Kennung gehört tatsächlich nicht zum Unterteil. Erstmals nachweisen kann ich dieses Oberteil ab etwa 1983/84 in

    meine Sammlung. In aller Regel für Spielzeuge.

    Ein Händler kann die Kapsel auch schon so verkehrt kombiniert bekommen haben, ohne sich dessen bewusst gewesen zu sein.

    Wenn ich mich an meine Kindheit erinnere, gab es immer mindestens 3 Ü-Eier (eines für mich, zwei für meine beiden Geschwister). Wenn dann also

    drei Eier geöffnet wurden und dann doch ein Teil wieder eingepackt wurde, hat man kaum auf eine korrekte Zuordnung der Kapselhälften geachtet.


    Die MHK-Kapsel gehört ziemlich sicher nicht zu ODS.

    Diese Kapsel kann ich für den Zeitraum von 1974 bis etwa 1980 in meiner Sammlung nachweisen (für Spielzeug und Figuren). Wobei ein komplett gelbe MHK-Kapsel eher selten ist und meiner Meinung nach so in den Zeitraum um 1978 gehört.

    Die blaue Kapsel aus Deinem Avatar ist ziemlich sicher auch eine MHK-Kapsel. Und der Inhalt ist auch passend bzw. nachgewiesen für eine MHK-Kapsel.


    Viele Grüße von

    Boris

    Hallo Wolfgang,


    ärgere Dich doch nicht über die hohen Portokosten. Die hohen Portokosten haben wir deutschen Sammler genauso, wenn wir in Österreich etwas kaufen.

    Man schaut halt vorher und bietet nur soviel, dass es auch mit hohen Portokosten noch passt.


    Wichtiger ist für Dich als eBay-Anfänger, dass Du nicht auf Betrüger hereinfällst, die Dir Fälschungen verkaufen bzw. liefern.

    Oder Dir beschädigte Stücke für teures Geld liefern.

    Das ist meiner Meinung nach immer noch ein großes Problem bei eBay.

    Ich sehe praktisch täglich Auktionen auslaufen, wo gutgläubige Sammler um viel Geld betrogen werden, weil sie sich nicht mit Fälschungen und Neuauflagen auskennen.

    Das ist im Sammelgebiet Ü-Ei nicht mehr ganz so schlimm wie früher, aber in anderen Sammelgebieten nach wie vor brutal. Und da geht es sehr oft nicht um ein- oder zweistellige Beträge.


    Viele Grüße von

    Boris

    Nein, ich weiß speziell zu dieser Figur leider nichts.

    Ich habe aber auch immer mal wieder mit Zeitzeugen getroffen, die noch genau wussten, dass sie bestimmte (unbekannte) Stücke aus dem Ü-Ei hatten.

    Zum Teil nach Jahren konnte ich dann diese Aussage durch neue Funde oder neu aufgetauchte Werbeblätter bestätigen.

    Die Erinnerungen waren erstaunlich oft zutreffend.


    Von daher finde ich die Holzfigur erstmal sehr interessant.


    Viele Grüße von

    Boris

    Mir ging es darum aufzuzeigen, warum diese Situation entstanden ist.

    Der Verkäufer behält ja die 17,99€ nicht, sondern zahlt davon das Porto für versicherten Versand. Und Du bekommst die Figur im Paket zugeschickt.

    Nur diese Versandart ist nachverfolgbar.

    Meine Päckchen, die mich 9€ gekostet haben und nicht angekommen sind, sind nicht nachverfolgbar. Da kommt bei der Post nur eine Achselzucken, wenn man nachfragt, wo die geblieben sind.


    Davon abgesehen hat eBay genau diese Situation heraufbeschworen oder gewollt. Die greifen ganz bestimmt nicht ein. Ebay schreibt vor, dass man versichert zu versenden hat.


    Bei 0,50€ ist das Ganze natürlich absurd.

    Hallo Wolfgang,


    Du bist ja aus Österreich. Wenn Du in Deutschland kaufst, bieten viele Verkäufer nur noch versicherten Versand für Österreich an.

    Der kostet halt 17,99€.


    Leider muss ich sagen, dass die das aus gutem Grund machen. Das kann ich aus eigener leidvoller Erfahrung bestätigen.


    Der Kauf bei so hohen Portokosten mag bei Artikeln für wenig Geld natürlich überhaupt nicht lohnen.

    Aber wenn der deutsche Verkäufer eine Figur für 5€ halbwegs sicher verpackt in einem flachen Karton zu 3,70€ ins Ausland verschickt, kostet ihn das zusammen 8,70€.

    Wenn diese Sendung aber den Empfänger (angeblich) nicht erreicht, sind das 8,70€ Verlust, weil Ebay da auf Seiten der Käufer steht.

    Und da neuerdings Sendungen im Ausland auffällig oft nicht ankommen, bietet man besser nur noch den teuren versicherten Versand an.


    Insofern braucht da kein Gesetz eingreifen. Das Problem liegt nicht beim Versender (der sich nur schützt), sondern bei einer unzuverlässigen Post oder einem unehrlichen Empfänger.



    Viele Grüße von

    Boris

    Hallo,

    ja die Auktion hatte ich aufgrund unserer Diskussion auch unter Beobachtung. Da gebe ich mich jetzt geschlagen.

    Da haben damals wohl doch mehrere Bieter Gebote abgegeben, als wenn die Figur intakt gewesen wäre.

    Ist mir sehr unverständlich, dass sie das nicht gesehen haben.


    Viele Grüße von

    Boris

    Hallo zusammen,


    Theopano war so nett, zwei der Armbänder mit mir zu tauschen. :-)

    Heute kamen sie an.


    Zu meiner großen Überraschung sind sie etwas anders, als ich erwartet hatte.

    Die Armbänder haben dünnere Ketten, als ich das bisher kannte.

    Auf Theopanos Bild war mir das nicht aufgefallen, weil auch das Armband mit Hand diese dünnere Kette aufweist.


    Hier jetzt ein Bild von mir, dass eine Hand mit typischer Ü-Ei-Kette im Vergleich mit den beiden Ketten von Theopano zeigt.

    Es fällt schon sehr deutlich auf, wie unterschiedlich die Ketten sind. Die Hand selber scheint mir aber völlig identisch zu sein, mit dem

    Stück von Theopano.

    DSC04215.JPG


    Nun ist es so, dass im Ü-Ei durchaus verschieden große/dicke Ketten verwendet wurden. Aber speziell für die Arnbänder in dieser

    Art, sind mir so dünne Ketten bisher nie begegnet. Es ist wie so oft. Man denkt, dass man schon alles gesehen hat und viel weiß und

    dann kommt wieder etwas Unbekanntes daher. :-)

    Ob diese Armbänder mit dünnerer Kette auch wirklich aus dem Ü-Ei sind, weiß ich nicht. Es scheint aber ja zumindest irgendeine

    Verwandschaft zu bestehen, so dass man vermuten kann, dass zumindest die Anhänger für beide Varianten identisch sind.


    Ich habe als zusätzliche Info jetzt noch mal einige Armbänder und Ketten aus dem Ü-Ei im Vergleich fotografiert. Dazwischen auch ein

    Armband von Theopano (das mit dem einfarbigen Fisch).

    Man sieht daran ganz gut, wie unterschiedlich die Dicke der Armbänder und Ketten aus dem Ü-Ei doch ausfallen kann.

    Interessant ist dabei vielleicht auch, dass die Art des Verschlusses immer identisch ist (wenn auch unterschiedlich groß). Allerdings

    würde ich nicht ausschließen, dass auch beim Verschluss noch andere Varianten vorkommen.


    Viele Grüße von

    Boris


    DSC04210.JPGDSC04211.JPG

    Hallo Christoph,


    ich versuche mal Antworten zu finden:

    Zitat

    Zu 5:

    Nach meinem Wissensstand waren die Figuren 1988 und 1990 in Kapseln mit Aufschrift "Jahreszahl" UND Steckverbindung drin. Bei den von dir aus 1989 aufgeführten Serienfiguren waren diese in asymmetrischen Kapseln OHNE Steckverbindung drin... Was aber ja dann unlogisch wäre, wenn 1 Jahr davor (z.B. HH, Fussballschlümpfe) und 1 Jahr danach (z.B. Dribbel Boys) die Figuren in Kapseln MIT Steckverbindung waren?! Dass Blumentopfzwerge und Micky und seine tollen Freunde in deinen angeführten Kapseln waren, ist mir trotz einiger Recherchen bisher noch garnicht bekannt gewesen 😬😬😬 Meinst du, ob es beide Möglichkeiten gab - was aber auch eher unwahrscheinlich war zwecks Produktionsaufwand etc. 🤔

    Die beiden Kapseln waren Flohmarkftfunde für kleines Geld. Es kann natürlich ganz theoretisch sein, dass jemand seinerzeit mehrere Ü-Eier genascht hat, alle Eier geöffnet und danach wieder eingepackt hat - und dabei eine andere Kapsel erwischt hat. Es kann aber auch sein, dass nur ein Ei verzerrt wurde und die Kapsel nie oder nur kurz einmal geöffnet wurde - also noch alles so ist, wie es aus dem Ei kam. Das vermute ich hier eher.


    Wenn ich Deinen Text richtig lese, dann stellst Du einen Zusammenhang zwischen den Jahren 1988 und 1990 her. Für 1988 und 1990 sind Kapseln mit Steckverbindung genutzt worden. Daraus folgt, dass 1989 auch nur Kapseln mit Steckverbindung genutzt worden sein können. Diese Annahme hört sich erstmal schlüssig an. Ob sie stimmt, ist allerdings fraglich.

    Ich nehme an, dass die Kapseln so eine Art Zukaufware waren, die weder vom Figurenhersteller noch von Ferrero produziert wurden. Man hat also eventuell das genommen, was günstig war oder verfügbar war. Vielleicht hat man auch einen alten Bestand verbraucht. Jedenfalls kam ja scheinbar niemand auf die Idee, Kapseln mit der Jahreszahl 1989 in Auftrag zu geben oder zu verwenden. Das hätte man ja in der Reihe 1988 - 1990 eher erwarten sollen.

    Daher erscheint es mit logisch, dass man etwas genommen hat, was man eh schon lange hatte - also z.B. asymmetrische Kapseln. ;-)


    Zitat

    Zu 9.:

    Wenn das Dschungelbuchquartett in asymmetrischen Kapseln war und daher wahrscheinlich auch die HPF von Dschungelbuch - was ist mit dem Malkasten? Ich habe diesen original in einer gelben symmetrischen Ei-Kapsel ohne Steckverbindung... Wäre dann ja auch wieder unterschiedlich oder?! Oder weißt du hierzu näheres, Boris? 🤔

    Dazu weiß ich nichts. Wobei der Malkasten für mich weiter weg ist von den Figuren als die Puzzles.


    Zitat

    Habe eine originale schwarze Eierkapsel zu Trick mit Körbchen, so vom Händler gekauft und als original beziffert. Diese Kapsel ist jedoch symmetrisch - was stimmt da jetzt nur? Auch habe ich diese Kapsel bereits von einem weiteren Händler als original einschätzen lassen können. Gab es denn wirklich eine schwarze Kapsel beim Trick oder entstand dieser Hype durch einige aufsehenerregende Verkäufe?! ☝️😉 Könnte mir vorstellen, dass es beim Trick NUR das gelbe Ei gab wie für den Rest der Serie... Was ist da deine Meinung dazu?! Bin da noch nicht ganz schlau geworden daraus...


    Also meiner Meinung nach gab es den Trick in gelber und in schwarzer Kapsel (beide asymmetrisch). Der Trick bzw. die Figur selber kommt ja auch in zwei unterschiedlichen Varianten vor (Ausformung und Bemalung sind verschieden). Eine dieser Varianten wurde scheinbar in schwarzen Kapseln ausgeliefert, die andere in gelben Kapseln.

    Die symmetrische schwarze Kapsel enthielt meines Wissens nach keine Figur, sondern ein Spielzeug. Ich kenne sie bisher nur in der Ausführung mit der Kennung CD + Zahl (innen in der Kapsel). Die Kapsel dürfte ähnlich selten sein, wie die asymetrische schwarze Kapsel vom Trick.

    Hier mal Bilder von dieser symetrischen schwarzen Kapsel in der sich das Spielzeug "Raupenwettlauf" von 1986 befindet. Sie ist also ein Jahr älter als die schwarze Kapsel vom Trick.

    Normalerweise befindet sich das Spielzeug "Raupenwettlauf" in einer gelben Kapsel, die aber ansonsten identisch ist, mit der schwarzen Kapsel. Die gelbe Kapsel hat auch die CD-Kennung.

    Auch an diesem Beispiel sieht man, dass es bei den Kapseln immer auch mal ungewöhnliche Ausnahmen gab.


    DSC04194.JPGDSC04206.JPGDSC04209.JPG



    Viele Grüße von

    Boris