Beiträge von Boris

    Hallo Dominik,


    ja genau den oben erwähnten Artikel meine ich.

    Er erklärt aus meiner Sicht, warum es zu der derzeitigen Situation gekommen sein könnte.

    Also man musste etwas tun, hat dabei aber eventuell ziemlichen Mist gebaut.


    Allerdings bin ich mir da nicht ganz sicher. Es könnte auch sein, dass eBay das alles so gut findet und ganz bewusst so macht.

    Ich bin ja hauptsächlich Käufer und freue mich, dass ich nicht mehr diese endlosen Kolonnen an wiedereingestellten Artikeln durchsuchen muss,

    die ich schon 25x gesehen habe (wenn ich nach neuen Artikeln suche).


    Ich bin auch nicht ganz sicher, ob gewerbliche Verkäufer nicht doch schon viel länger dieser Praxis unterliegen.

    Jedenfalls gibt es Ü-Ei-Händler mit mehreren tausend Angeboten, die so gut wie nie in meiner Suche auftauchen - es sei denn, es wurde

    wirklich etwas neu eingestellt. Aber das ist schon sehr lange so.


    Viele Grüße von

    Boris

    Hallo Dominik,


    eine interessante Entdeckung, die mir noch nicht bekannt war.


    Ich vermute, dass es vielleicht nur einzelne Nummern betrifft.

    Oder das es nicht beides von einer Nummer gibt.


    Man kann ja mal sammeln und schauen, was so zusammenkommt.


    ohne Messer/Gabel/Kelch: K4 / K8 / K10

    mit Messer/Gabel/Kelch: K12


    Viele Grüße von

    Boris

    Hallo Jo,


    die Figuren sind im "Figuren O-Ei-A 2021" enthalten (Seite 28).

    Dort sind auch einige dentale Fälschungen des Zubehörs abgebildet.


    Es gab aber früher auch einen recht aktiven Bastler, der Fremdfiguren-Zubehör so umgebaut/umgebogen/umgeschnitzt hat,

    das sie dem originalen Ü-Ei-Zubehör einigermaßen ähnlich waren. Besonders gerne hat er an diesen Ü-Ei-Indianern gebastelt, da es

    ja eine Menge Indianer-Fremdfiguren gibt, wo man sich etwas "ausleihen" kann.

    Diese Teile landeten ja auch in irgendwelchen Sammlungen und kommen nach Jahren dann vielleicht wieder auf den Markt.

    Zum Teil waren das dann auch Stücke, die nur zum Teil gefälschtes Zubehör hatten. Also z.B. originaler Pfeil aber gebastelter Bogen.


    Viele Grüße von

    Boris

    Hallo Dominique,


    der Aufdruck auf der Truhe hat einen Quetschrand (typisch für Hochdruck). Das haben die BPZ nicht. Das scheint mir eine andere Drucktechnik zu sein (vielleicht Flachdruck?).

    Von daher würde ich hier von zwei unterschiedlichen Druckverfahren ausgehen. Aber ganz sicher bin ich da nicht.


    Aber wirklich erklären kann ich mir den Aufdruck auf dem Holz nicht.


    Viele Grüße von

    Boris

    Na ja,

    Du gehst vielleicht mit einem konkreten Ziel zur Messe.

    Als Beispiel möchtest du z.B. gezielt nach Fußballschlümpfen suchen.

    Da gibt es halt Bälle die gefälscht werden. Also schaust Du Dir vorher speziell an, wie ein originaler Ball aussieht und wie nicht.

    Als Hilfe vor Ort könntest Du z.B. den Figurenkatalog zur Hand nehmen und mit den Bildern im Katalog vergleichen. Im Katalog sind auch Fälschungen beschrieben.

    Oder Du gehst mit einem erfahrenen Sammler los, der Dir hilft.


    Viele Grüße von

    Boris

    Hallo,


    das Thema ist sehr umfangreich.

    Hast Du ein konkretes Objekt, wo es dich speziell interessieren würde?


    Man kann das Thema ja von vielen Seiten angehen.

    Bei konkreten Objekten kann man sagen, dies und jenes ist anders. Daran erkennst Du die Fälschung.

    Man kann aber z.B. auch sagen, wenn ein Objekt weit unter Preis angeboten wird, sollte man von einer Fälschung ausgehen (und nicht von einem Schnäppchen).


    Mit freundlichen Grüßen

    Boris

    Hallo Nathalie,


    hellbraun scheint mir sehr selten zu sein. Davon habe ich nur eine Tür (Bettkasten fehlt).

    Olivbraune Teile habe ich hingegen von allen Teilen. Die sind ziemlich sicher nicht ausgeblichen.


    Ansonsten hast Du dieselben Schrankbett-Kombinationen wie ich.

    Eventuell gab es nicht alle theoretisch möglichen Kombinationen im Ü-Ei. Es scheint mir jedenfalls eine Häufung bestimmter Kombinationen vorzuliegen.

    Allerdings ist dieser Eindruck eventuell auch falsch, weil die Schrankbetten allgemein ja recht selten auftauchen. Das verzerrt die Statistik schon sehr. ;-)


    Vom Sekretär und von der Spiegelkommode sind mir jetzt so erstmal keine verschiedenen Brauntöne bekannt.

    Aber da schaue ich besser noch mal genauer.


    Viele Grüße von

    Boris

    Hallo,


    Fragen zu den Farben des Schrankbettes sind gar nicht so einfach zu beantworten.

    Heute habe ich Zeit gefunden mir Gedanken dazu zu machen, ein Bild zu machen und meine Aufzeichnungen dazu zu ergänzen.


    Mein momentaner Wissenstand ist zur Zeit:

    Für das Schrankbett wurden im deutschen Ü-Ei mindestens 4 Farben verwendet - dunkelbraun, hellbraun, olivbraun und gelb.

    Jeder Schrank besteht aus 3 Farben, wobei gelb immer dabei ist. Die Tür und der Bettkasten haben immer dieselbe Farbe, weil diese

    beiden Teile zusammen hingen (zusammen produziert wurden).

    Im ausländischen Ü-Ei gab es keine gelben Teile, dafür aber orange.


    Dazu ein Bild von Schrankbetten aus dem deutschen Ü-Ei.

    Schranktüren von links: dunkelbraun, hellbraun, olivbraun, gelb, gelb.

    Schränke von links: gelb, gelb, dunkelbraun, olivbraun, dunkelbraun.

    DSC04551.JPG


    Es sind daher deutlich mehr Kombinationen möglich, als im Katalog abgebildet.

    Das Schrankbett aus der Auktion könnte die folgende Kombination haben: hellbrauner Schrank, olivbraune Tür und Bettkasten, gelbes Bett.


    Viele Grüße von

    Boris

    Hallo David,


    zu Deiner ersten Frage. Das sind die richtigen Fische.


    Zu den Fragen zur zweiten Serie.

    1. Nein, diese Fische sind nicht von Générale de panification.

    2. Weitere wären mir aktuell nicht bekannt. Muss aber nichts bedeuten.

    3. Der Text bezieht sich nur auf die erste Serie. Als Nachweis dienen hier in erster Linie Funde mit deutlichem Ü-Ei-Bezug.


    Dazu hier ein Bild von einem anderen Sammler, der so einen Fisch mal in einem großen Konvolut mit alten Kapseln dabei hatte.

    Fische Austria OVP.jpg


    Es gab die Fische der zweiten Serie ganz sicher auch als Schlüsselanhänger im Ü-Ei.

    DSC04535.JPG

    Dann hätte ich noch Infos zu der ersten Serie:

    Die Fische gab es von mehreren Anbietern. Soweit ich das zuordne, war "Générale de panification" ein Anbieter, der die Fische den "Prior biscottes" (Zwieback aus Frankreich) beigelegt hatte. Häufig findet man auch den Schriftzug Prior auf den Fischen.


    Diese Prior biscottes-Fische waren in kleinen Beuteln, die einen Hinweis auf den eigentlichen Hersteller geben - Injectaplastic Macau.

    DSC04533.JPG


    Die Ü-Ei-Fische waren auch in kleinen Beutelchen, die aber keine Aufschrift haben. Diese Fische haben zum Teil eine entfernte Prior-Kennung (oft trotzdem noch lesbar).

    DSC04532.JPG


    Die Fische wurden aber auch in Spielzeug-Packungen verkauft. Diese Packungen hat es eventuell auch in Deutschland in ähnlicher Form gegeben. Meine hier gezeigten Packungen stammen aus den USA.

    Wonderful World of the Sea 4771.JPG

    Wonderful World of the Sea 4772.JPG


    Und dann gibt es einige (oder alle?) Fische der ersten Serie auch in einfarbiger Version, die etwas einfacher gearbeitet ist. Diese Fische sind allerdings sehr selten zu finden. Woher sie stammen weiß ich leider nicht (vielleicht aus Wundertüten?).

    DSC04536.JPG


    Soweit meine Erkenntnisse zum Thema.


    Viele Grüße von

    Boris

    Hallo,


    das ist ein wirklich sehr seltenes Teil!

    Es gibt davon verschiedene Farbkombinationen. Blau muss also nicht zwingend dabei sein.

    Der kleine Steckpin, der auf Deinem Bild in der Mitte liegt, fehlt oft. Aber hier ist alles komplett. :-)


    Das Teil gehört zur Spielszene "Abenteuer im Weltraum", in der einige sehr seltene Stücke vertreten sind.

    Die Spielszene ist daher relativ schwer komplett zu bekommen.

    Gleich mit dem seltensten Teil zu beginnen, ist natürlich sehr geschickt. ;-)


    Viele Grüße von

    Boris


    Abenteuer im Weltraum.JPG

    Hallo Theophano,


    als Klebebutton sehe ich die Tomate zum ersten Mal. :-)

    Die Tomate ist als Anstecker ja nicht so sehr selten. Aber als Klebebutton scheint sie extrem selten zu sein.

    Die Bemerkung im Katalog rührt daher, dass weder Ring noch Klebebutton bisher gefunden wurden.


    Das es sich um eine beschädigte bzw. abgeänderte Brosche handelt, glaube ich eher nicht.


    Viele Grüße von

    Boris

    Hallo zusammen,

    ich konnte über verschiedene spezielle Kontakte etwas herausbekommen.


    Musikus-1972 hat vermutlich recht.

    Der im Archiv abgebildeten Eitelkeitsschlumpf hat ziemlich sicher auch keine Kennung. Und es stimmt, dass es sich um gelbes Zubehör handelt, welches rot bemalt ist.


    Vom Eitelkeitsschlumpf aus blauem Material ohne Kennung, sind mir jetzt nach meiner Recherche zwei Exemplare bekannt. Wenn man die Figur aus dem Archiv hinzunimmt, sind es drei.

    Vom Nachtwächter aus blauem Material sind mir auch zwei Exemplare bekannt. Wobei einer davon eine Kennung hat. Vom anderen weiß ich es nicht. Auch hier wären es mit der Figur aus dem Archiv drei Exemplare.


    Mehr kann und möchte ich dazu auch nicht sagen.

    Die Besitzer der Stücke können sich ja selber hier melden. Das wird aber wohl eher nicht passieren. ;-)


    Viele Grüße von

    Boris

    Wenn man sich mal den Spiegel in dem Set anschaut, so ist die Ähnlichkeit zum Ü-Ei-Spiegel schon sehr groß.

    Und wenn man sich die Blüten von dem Blumenstrauß links anschaut, könnte man auch an die Blüte vom Träumer denken.

    Es würde mich nicht sehr wundern, wenn der Schöpfer des Zubehöres der Ü-Ei-Schlümpfe dieses Zubehör-Set im Rahmen kannte.


    Und da das Zubehör aus dem Rahmen ganz klar Schleichschlümpfe zum Vorbild hatte und die Ü-Ei-Schlümpfe auch von Schleich hergestellt

    wurden, könnte es da eine Verbindung geben. Laut dem ehemaligen Besitzer der Firma Heimo hatte Schleich damals für Peyo die alleinigen Figurenrechte

    in Deutschland (oder sogar für Europa?). Wenn hier Schlümpfe entwickelt und produziert wurden, ging das nicht ohne Schleich.



    Rahmen mit Zubehör.jpg

    Hallo Christian,


    das Zubehör stammt vom Bastelset "DAS Modelling Clay". Man gießt Schlümpfe selber. Das Zubehör aus Kunststoff lag aber so dabei (wurde nicht selber gegossen).

    Ob dieses Bastelset überhaupt in Deutschland verkauft wurde, ist mir allerdings nicht klar.

    Es scheint von 1982 zu sein.

    Insgesamt war die Fundsituation also sehr ungewöhnlich. Ein Schlumpf aus blauen Grundmaterial von 1978/79 mit einem

    Spielzeug-Zubehör von 1982/83, das eventuell nie in Deutschland verkauft wurde.


    Hier sind Bilder von dem Set:

    https://www.flickr.com/photos/…031047217/in/photostream/


    Viele Grüße von

    Boris